Die Höhle

Ein fortlaufendes Projekt von Axel Wagner
Februar und März 2021
Derzeit auf Instagram unter @studio_rose_schondorf
Sollten die Lockdown-Regeln einen Besuch erlauben, informieren wir Sie hier über die Öffnungszeiten.

Der Greifenberger Künstler Axel Wagner baut im studioRose eine Höhle. Das Projekt kann laufend auf Instagram verfolgt und kommentiert werden. Wenn es die Coronabestimmungen erlauben, wird auch eine Besichtigung der Höhle möglich sein.

Schutzraum und Schreckensort

Die Höhle von Axel Wagner ist keine naturalistisch anmutende Kulisse aus Pappmaché, sondern wird aus Kartons aufgebaut. Damit bezieht er sich schon in der Materialität auf eine der Assoziationen zum Begriff „Höhle“, nämlich den als einen Raum des Schutzes und der Geborgenheit. Wir haben uns wohl alle als Kinder Höhlen aus Kartonschachteln, Kissen und Decken gebaut, in die wir uns vor der Welt zurückziehen konnten.

Axel Wagner bei der Arbeit an der Installation "Die Höhle"

Ganz im Gegensatz dazu steht die Höhle aber auch für einen Ort der Gefahr. Dort hausen Drachen und Ungeheuer, in ihren Tiefen lauern unbekannte Schrecken. Schon in Dantes Inferno werden die Szenen immer furchtbarer, je tiefer der Dichter in die Erde hinabsteigt.

Und dann ist da natürlich auch noch die kulturgeschichtliche Bedeutung der Höhle. Die Felsmalereien aus dem Paläolithikum sind die ältesten Zeugnisse menschlicher Kunst. Auch später haben die unterirdischen Räume den menschlichen Geist immer wieder beschäftigt, von Platons Höhlengleichnis über Alice im Wunderland, bis zu J.R.R. Tolkiens Mittelerde.

Der Höhlenmensch in uns

Auf welche dieser Aspekte wird sich die Installation im studioRose beziehen? Das ist noch völlig offen. Auch Axel Wagner selbst gesteht: „Keine Ahnung, wie das werden wird. Ich werde mich ganz dem Prozess aussetzen und dann schon sehen, was ich mit der Höhle und die Höhle mit mir macht.“

„Die Höhle“ ist eine Einladung an alle, den Höhlenmenschen in sich (wieder) zu entdecken. Der interaktive Auftritt auf Instagram bietet die Möglichkeit, Bau und Nutzung der Höhle mit eigenen Ideen, Bildern und Texten zu kommentieren.

Die Videos zu dem Projekt werden jeweils auch in der Playlist „Die Höhle“ auf YouTube veröffentlicht.

Axel Wagner

Axel Wagner, Die Höhle

Der in Hermannstadt/Siebenbürgen geborene Axel Wagner studierte Kunst parallel zum Studium der Medizin/Psychiatrie/Psychotherapie. Seit 2010 hat er sein Atelier in Greifenberg. Seit 1990 werden seine Arbeiten regelmäßig ausgestellt, u. a. in München, Frankfurt, Florenz, Barcelona, Bremen oder Köln.

In der Region ist er vor allem bekannt durch seine Beiträge zum Skulpturenweg Wörthsee, zum (inzwischen leider abgebauten) Ammersee Skulpturenweg, und als einer der Organisatoren der Ausstellung Kunst Geht Baden im Warmbad Greifenberg.

Website: https://axelwagner.de