Das Forum Romanum – Die Antike zu Gast in Schondorf

Wegen des Coronavirus ist die Ausstellung „Forum Romanum“ vorübergehend unterbrochen.
Wir informieren Sie hier, wenn die Ausstellung wieder eröffnet wird.

6. bis 29. März 2020
Dienstag bis Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr
Führungen durch die Ausstellung nach Voranmeldung möglich
studio-rose@schondorf.de
studioRose, Bahnhofstrasse 35, Schondorf am Ammersee
Veranstalter: studioRose

Wie überall in Europa, war die Römerzeit auch am Ammersee eine prägende Phase in der Entwicklung der Region. Heute sind davon nur noch wenige Reste zu sehen, beispielsweise die Fundamente der Villa Rustica in Schondorf.

In Kooperation mit der Antikensammlung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg macht das studioRose diese historische Epoche erfahrbar.

Zwei Modelle des Forum Romanum

Gezeigt werden zwei Holzmodelle des Forum Romanum in spätrepublikanischer und augusteischer Zeit, die unter Leitung von Dr. Martin Boss an der Universität Erlangen gefertigt wurden. Durch diese Modelle lässt sich im wörtlichen Sinn „begreifen“, wie der Ort aussah, an dem Weltgeschichte gestaltet wurde.

In Rom selbst findet man heute nur noch ein verwirrendes Nebeneinander von Ruinen aus unterschiedlichen Jahrhunderten, deren ursprüngliche Gestalt man sich kaum vorstellen kann. Die von der Antikensammlung Erlangen sorgfältig gebauten Anschauungsmodelle vermitteln dagegen ein eindrucksvolles Bild von der Architektur des Forum Romanum. Hier wird ersichtlich, wie dieser Schauplatz profaner, politischer und religiöser Ereignisse gestaltet war.

In der Ausstellung sind die Modelle von den Marmorporträts römischer Amtsträger umringt, die einst Teil aufwändiger Ehrenstatuen waren.

Auf Spurensuche am Forum Romanum

Das Forum war der Mittelpunkt des Lebens in der Stadt. Am 8. März können Kinder spielerisch in einem Quiz erkunden, was auf dem Forum alles geschieht und wie es dort aussieht. Begleitet werden sie dabei von Archäologinnen der Ludwig-Maximilians-Universität München, die noch die ein oder andere spannende Geschichte rund ums Forum erzählen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren
8. März 2020, von 14:00 bis 17:00 Uhr

Vortrag: Zwischen Nationalismus, Größenwahn und kulturellem Erbe

Unter dem Titel „Zwischen Nationalismus, Größenwahn und kulturellem Erbe“ berichtet Prof. Dr. Ralph-Miklas Dobler über die Ausgrabung des Forum Romanum.

Die Geschichte der Ausgrabung des Forum Romanum und damit seine weltweite Berühmtheit hängt aufs engste mit der Vereinnahmung des antiken Erbes während des Königreichs und des Faschismus zusammen. Anhand des Forums kann der sich wandelnde Wert sowie die Instrumentalisierung von Kultur und kulturellem Erbe unter verschiedenen politischen Verhältnissen aufgezeigt werden. Vor diesem Hintergrund wird die Bedeutung der ausgestellten Modelle als Ergebnis einer objektiven, wissenschaftlichen Rekonstruktion verständlich.

20. März 2020, 19:30 Uhr