Uferlos

Im atelierRose zeigt die Fotografin Birgit Roschach ihre organischen Fotogemälde. In „Uferlos“ erforscht sie die Zwischenwelt zwischen Ufer und See, in der die Trennung zwischen Land und Wasser aufgehoben zu sein scheint.

Birgit Roschach: Uferlos
Eröffnung: 15. Juli 2022, 18:00 Uhr
Ausstellung: 15. bis 31. Juli 2022
Öffnungszeiten: jeweils Mittwoch – Sonntag, 15:00 bis 18:00 Uhr (Montag und Dienstag geschlossen)

atelierRose, Bahnhofstrasse 35, Schondorf am Ammersee
Veranstalter: studioRose

Die Welt am, auf und unter dem Wasser fasziniert Birgit Roschach schon lange. Ein Schlüsselerlebnis war für sie, als sie als Kind einen Schnorchelausflug am Meer unternahm. Die Stille, das Gefühl zu schweben, die bunte geheimnisvolle Unterwasserwelt – diese Faszination ließ sie nie mehr los.

Die Natur als Inspiration

Allerdings hatte die vielbeschäftigte Fotografin wenig Zeit, dieser Leidenschaft nachzugehen. Dann kam Corona, und Roschach sagt, dass sie den Lockdown als Erlösung empfunden habe. Endlich hatte sie Zeit und Muße, ihre Liebe zur Natur und zum Wasser auch mit der Kamera einzufangen. „Die Anziehung von der Natur und vor allem vom Wasser war immer präsent. Ich brauche deshalb nicht viel, der Ammersee ist ja direkt vor der Haustüre. Einfach nur auf und ins Wasser zu schauen ist unendliche Inspiration“, erklärte sie im Gespräch mit Aloys.News.

Steg mit Baumrindenwasser von Birgit Roschach:
Steg mit Baumrindenwasser © Birgit Roschach

Organische Fotogemälde

Auch wenn es auf den ersten Blick manchmal nicht so aussieht: Alle Bilder sind vor Ort am Ammersee in der Kamera entstanden. Es gibt keine nachträglichen Überlagerungen mittels Bildbearbeitung.

Schilf Reflektionen von Birgit Roschach
Schilf Reflektionen © Birgit Roschach

Roschach benutzt die Kamera als Pinsel, um natürliche und trotzdem überraschende Bilder zu kreieren. So entstehen Arbeiten, die die Künstlerin organische Fotogemälde nennt. Immer ist dabei Wasser präsent, und durch den Blickwinkel der Kamera entsteht der Eindruck einer unergründlichen Tiefe. Die Fotos wirken oft dreidimensional, so dass man auch als Betrachter eine Sehnsucht nach dem Eintauchen in die Tiefe verspürt.

Birgit Roschach

Der in Ulm aufgewachsenen Birgit Roschach steckt die Abenteuerlust im Blut. Gleich nach dem Abitur fing sie an, durch die Welt zu ziehen. Nach einer Station in der Karibik lebte sie sieben Jahre lang in Brasilien. Hier entdeckte sie auch ihre Liebe zur Fotografie, und studierte Fotodesign in São Paulo. Roschach lernte ihr Handwerk von der Pike auf, mit analoger Kamera und Entwicklung der Filme in der Dunkelkammer. Vielleicht ein Grund, warum sie auch heute noch der Bildbearbeitung am Computer skeptisch gegenübersteht.

Das Erlernte setzte sie als Fotojournalistin um. Sie begleitete Extremsportler in die brasilianische Wildnis, war mit Fischern auf hoher See, und dokumentierte den brasilianischen Alltag. Mittlerweile lebt Birgit Roschach in Utting und zeigt mit ihren Fotos, dass der Ammersee genauso fremd und geheimnisvoll aussehen kann, wie der Amazonas.

Birgit Roschach auf Instagram: https://www.instagram.com/birgitroschach.fine.art/