Walter Rose Atelierstipendium

Vom 1. August bis zum 17. Oktober 2021 gastieren drei Stipendiaten im Rahmen des Walter Rose Atelierstipendiums in Schondorf. Stef A. Müller und Daniel Schüßler werden ihren Aufenthalt nutzen, um das traditionsreiche Genre der Freilichtmalerei am Ammersee wiederzubeleben. Der Dritte im Bunde ist der experimentierfreudige Julius Niemeyer. Alle drei werden regelmäßig im atelierRose sein, wo man sie besuchen und mit ihnen über ihre Arbeit sprechen kann.

Freilichtmalerei am Ammersee

Dass der Ammersee rund um die vorletzte Jahrhundertwende zum Künstlersee wurde, hat zu einem guten Teil mit der damals populären Freilichtmalerei zu tun. Diese verdankte ihren Aufschwung verschiedenen technischen Errungenschaften. Da ist einerseits die Eisenbahn, mit der der Ammersee nun leicht zu erreichen war. Zum anderen waren Malfarben nun auch in Tuben erhältlich, sodass man sie leicht überall hin mitnehmen konnte.

Maler wie der Münchner Paul Paede nutzten diese neue Freiheit, um das Atelier zu verlassen und en plein air zu malen, also im freien Licht.

Auseinandersetzung mit der Landschaft

Stef A. Müller und Daniel Schüßler nehmen diese Tradition nun wieder auf. Sie hatten sich im Rahmen des „Walter Rose Atelierstipendium für Studierende“ beworben und werden nun in Schondorf tätig sein. Die beiden arbeiten neben Solo-Projekten seit 2014 als KünstlerInnen-Duo zusammen. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht dabei die bildnerische Auseinandersetzung mit Landschaft. Diese findet großteils unter freiem Himmel statt.

Stef A. Müller und Daniel Schüßler

Auf den Spuren der Pleinairmalerei haben Sie bereits einige traditionsreiche Orte besucht, die im Kontext der Landschaftsmalerei von Bedeutung sind, wie beispielsweise Den Haag oder das Dachauer Moos. Bei Ihren Exkursionen spielt nicht nur die zeitgenössische Rezeption und Wiedergabe der erlebten Natur eine Rolle, sondern vielmehr der künstlerische Dialog und die gemeinsame bildnerische Auseinandersetzung mit der Landschaft. Die Arbeit in der Natur bietet den beiden die Möglichkeit, sich mit der Natur zu verbinden, Zeit erfahrbar zu machen und Räume zu übersetzten.

Mit dem atelierRose als Basis werden sich Müller und Schüßler im Sommer 2021 mit dem Ort Schondorf und der Landschaft am Ammersee auseinandersetzen. Bei künstlerischen Exkursionen und Erkundungen werden gemeinsame Skizzen und Bilder der Umgebung entstehen.

Vom Siebdruck bis zu Algorithmen

Der dritte Stipendiat ist Julius Niemeyer. Auch ihm ist die Auseinandersetzung mit der Landschaft nicht fremd. Das zeigt beispielsweise seine mobile Skulptur „pvc/air“, die das Element Luft sichtbar macht.

Julius Niemeyer pvc/air

Das ist aber nur eines der vielen Ausdrucksmittel, mit denen er arbeitet. Sein Spektrum reicht von Typografie und Buchgestaltung über Siebdrucke und Klangexperimente bis zu digitalen Algorithmen. Niemeyer verwirklicht auch immer wieder Kooperationen mit anderen Kunstschaffenden. Zum Beispiel arbeitete er heuer mit dem DAF Kollektiv an einer 24-stündigen Soundperformance in der Kunsthalle Baden-Baden. Für nächstes Jahr ist ein gemeinsamer Auftritt mit den Düsseldorfer Elektronik-Pionieren „Mouse on Mars“ im Münchner Lenbachhaus geplant.

Man darf gespannt sein, welche gegenseitigen Anregungen aus dem gemeinsamen Aufenthalt von Niemeyer, Müller und Schüßler im atelierRose entstehen werden.

Stef A. Müller

Stef A. Müller: Goldberggruppe

Stef A. Müller (*1978 Aalen) studierte Philosophie an der Hochschule für Philosophie in München (Magister Artium). Ab 2004 studierte Sie an der Akademie der Bildenden Künste in München und schloss das Studium 2011 bei Prof. Albert Hien ab.
Aktuell lebt und arbeitet Sie als freischaffende Künstlerin in München und unterrichtet Kunst am Gymnasium in Gauting.

Daniel Schüßler

Daniel Schüßler: Goldberggruppe
Daniel Schüßler: Goldberggruppe

Daniel Schüßler (*1976 München) hat an der Akademie der Bildenden Künste bei Prof. Nikolaus Lang, Prof. Nikolaus Gerhart und Prof. Olaf Nicolai studiert, bei dem er 2019 das Diplom gemacht hat. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen (u.a Berlin, Köln, Frankfurt, Paris, New York, Marseille) gezeigt.
Aktuell studiert er Kunstpädagogik bei Prof. Ursula Rogg an der Akademie der Bildenden Künste in München.
Instagram: @landscape_ism
Webseite: www.daniel-schuessler.com

Julius Niemeyer

Julius Niemeyer: Ice

Julius Niemeyer (*1992 München) studierte Architektur und anschließend Bildhauerei, wobei er parallel auch in der Soundklasse Jan St. Werner studierte. Seit 2018 ist er Lehrbeauftragter Assistent an der Typografiewerkstatt der Akademie der bildenden Künste München. 2020 war er für Konzeptionierung und Durchführung der offiziellen Jahresausstellung der Akademie der bildenden Künste mitverantwortlich.
In den letzten zwei Jahren hatte Niemeyer mehrere Einzel- und Gruppenausstellungen, unter anderem im Haus der Kunst, der Artothek München, der Kunsthalle Baden-Baden und dem Lenbachhaus.
Website: juliusniemeyer.com